Bei einer bevorstehenden Scheidung kann eine sachliche und realistische Beratung bereits in einem frühen Stadium einen späteren „Scheidungskrieg“ vermeiden. Als Anwalt für Familienrecht in Schifferstadt begleiten wir Sie bei Ihrer Scheidung von Beginn an – persönlich, verständnisvoll und kompetent.

  • Strategische Beratung im Vorfeld
  • Prüfen und Hilfe bei der Herbeiführung der Scheidungsvoraussetzungen
  • Scheidungsantrag stellen
  • Durchführen einer einvernehmlichen oder streitigen Scheidung

Ihre Scheidung können Sie jetzt auch online beantragen

06235 / 491 197 7

Beratungstermin vereinbaren

Häufig gestellte Fragen

  • Wann wird eine Ehe geschieden?

    Grundsätzlich wird eine Ehe erst geschieden, wenn die Ehegatten mindestens 1 Jahr getrennt leben. Nach Ablauf des sog. Trennungsjahres kann sodann der Scheidungsantrag beim zuständigen Familiengericht über einen Rechtsanwalt eingereicht werden.

    Stimmt der andere Ehegatte der Scheidung zu oder beantragt diese selbst, muss das Gericht unwiderlegbar davon ausgehen, dass die Ehe gescheitert ist.
    Die Scheidung wird deshalb vom Gericht nach kurzer Anhörung der Parteien durchgeführt.

  • Ehegatte stimmt Scheidung nicht zu, was jetzt?

    Stimmt der andere Ehegatte nach Ablauf des Trennungsjahres nicht der Scheidung zu und leben die Ehegatten noch keine 3 Jahre getrennt, so muss gegenüber dem Gericht nachgewiesen werden, dass die Ehe gescheitert ist. Dies kann beispielsweise der Fall sein, wenn einer der Ehegatten bereits eine dauerhafte und feste Bindung mit einem neuen Partner eingegangen ist.

    Leben die Ehegatten hingegen bereits 3 Jahre getrennt, ist auch gegen den Willen des anderen Ehegatten und unabhängig vom Nachweis, dass die Ehe gescheitert ist, die Scheidung vom Familiengericht auszusprechen.

  • Was passiert nach der Einreichung des Scheidungsantrages?

    Nach der Einreichung des Scheidungsantrages wird vom Gericht von Amts wegen der Versorgungsausgleich durchgeführt. Das heißt, dass die während der Ehezeit erworbenen Rentenanwartschaften ausgeglichen werden. Dies unterbleibt lediglich in Ausnahmefällen (z.B.: Ausschluss im Ehevertrag).

    Es sollte hier bereits unmittelbar nach erfolgter Trennung ein umfassendes Beratungsgespräch über die Scheidungsvoraussetzungen und die Konsequenzen geführt werden. Beide Ehegatten sollten sich bereits während des Trennungsjahres Ihrer mit der Trennung einhergehenden Pflichten und Rechte vollumfänglich bewusst sein.