Reicht ein Testament oder soll ich mein Vermögen schon vorab übertragen?

Die Beantwortung dieser Frage hängt grundsätzlich vom Einzelfall ab, wobei Größe und Zusammensetzung des Vermögens, familiäre Gegebenheiten und persönliche Verhältnisse eine besondere Rolle spielen.

Die Erfahrung zeigt, dass die Kinder bei rechtzeitiger Übergabe ein wesentlich positiveres Verhältnis zu den Eltern entwickeln, als wenn man ihnen das Erbe bis zum Tod vorenthält. Schließlich sollen Kinder auch frühzeitig lernen, mit Vermögen eigenverantwortlich umzugehen.

Dennoch muss einer lebzeitigen Vermögensnachfolge eine sorgfältige Abwägung vorangehen. Wir warnen davor, die vorweggenommene Erbfolge allein aus Gründen der Steuerersparnis vorzunehmen, da die Entwicklung persönlicher Beziehungen nicht absehbar ist.

Häufige Gründe für eine vorweggenommene Erbfolge

  • gerechte Verteilung des Vermögens unter den Kindern
  • Geringhaltung von Pflichtteilsansprüchen
  • Vermeidung eines unnötigen Schenkung- und Erbschaftsteueranfalls
  • Sicherung des Übergebers durch Rückforderungsrechte und durch die Einräumung von Nießbrauch, Wohnrecht, Leibrente, usw.
  • Erleichterung der späteren Erbauseinandersetzung