Bereits mit der Trennung entstehen in der Regel Unterhaltsansprüche für den Ehegatten mit geringerem Einkommen. Auch nach der Scheidung bestehen sodann grundsätzlich Ansprüche auf sog. nachehelichen Unterhalt fort.

Hier ist zu beachten, dass Unterhalt für die Vergangenheit nur unter engen Voraussetzungen gefordert werden kann und der Unterhaltsberechtigte deshalb schnellstmöglich tätig werden muss, um diese Ansprüche nicht zu verlieren.

Wir berechnen bereits im Beratungsgespräch Ihre voraussichtlichen Unterhaltsansprüche oder -pflichten, so dass Sie finanzielle Planungssicherheit erlangen und sorgen für die rechtzeitige Geltendmachung oder Abwehr von Unterhaltsansprüchen.